Unter Piraten

Nachdem Olou sich davon vergewissert hatte, dass es für ihn und seine Offiziere keine Möglichkeit gab nach Ngozu zu kommen, ohne gesehen zu werden, machte sich die Gruppe daran, den Auftrag auszuführen und die geheimnisvolle Stufenpyramide ausfindig zu machen, in welcher sich die Verräterin befinden sollte.

Schnell fand die Gruppe Spuren, die eindeutig nicht zum Friedhof, dafür aber mitten in den Dschungel führten. Diese stammten nicht von wilden Tieren, sondern eindeutig von einem Menschen.
Auf dem Weg durch den dichten Dschungel
dschungel_-urwald_-grun-168251.jpg
standen sie plötzlich vor 2 steil emporragenden Säulen, die nur entfernt an Bäume erinnerten. Natürlich versuchte Exulans sofort hindurchzugehen und wurde dabei von einer unsichtbaren Energie zurückgeschleudert.
Ghazkull Thraka ging strategischer an die Sache heran und fand eine Einkerbungen sowie mächtige Magie, die auf die Säulen gewirkt worden war.
Während sich alle mit dieser Magie beschäftigten. wählte Olou einen einfachen Weg, umrundete die Säulen und befahl seinen Offizieren es ihm gleich zu tun und ihren Weg fortzusetzen und sich nicht mit Dingen zu beschäftigen, die sie nicht verstanden. Dies fiel vor allem Exulans und Ghazkull schwer, doch sie folgten seinem Befehl.

Kaum 10 Minuten später tat sich vor der Gruppe eine beeindruckende vierebige Stufenpyramide auf, die vollkommen im Dschungel versteckt war und von außerhalb dieser Lichtung praktisch unsichtbar sein musste.
Cysar Akr, die mittlerweile spürte, wie das Wasser nach ihr rief, roch Wasser und verzweifelte fast, als sie es nicht fand und ihr Ende bereits gekommen sah. Sie eilte dem Geruch hinterher bis auf die Spitze der Pyramide, wo sie auf der obersten Ebene ein sehr schmutziges Regenwasserbecken fand und sich sofort hinein warf, um ihr Leben zu retten.
Währenddessen kämpften Ghazkull, Exulans und der nie treffende Ben Beckman gegen eine lebendige Schlingpflanze, um an einen Schutzring zu gelangen.

Nachdem die Piraten herausgefunden hatten, wie sie in die Pyramide gelangen konnten, warteten sie, bis die Sonne am richtigen Punkt stand und vertrieben sich die Zeit mit den Gedanken an ihr bald umgebautes Schiff und die großartige Piratenkarriere, die vor ihnen lag.

Im Inneren der Pyramide sahen sie dann enttäuschenderweise nur eine riesige Statue, die der unter dem Friedhof aufs Detail glich.
Dann hörte Ben etwas und drehte sich um, nur um Xabasu zu entdecken, die Verräterin, derer sie eigentlich habhaft werden sollten. Die mächtige Wendifa eröffnete sofort den Kampf, könnte diesen aber nicht einmal mit der Hilfe zweier magischer Schwerter, die selbstständig agierten, gewinnen und sank bewusstlos zu Boden.

In diesem Moment des Triumphs erschien eine Kreatur, welche die Piraten sonst nur aus Märchen und Geschichten kannten. Ein Rakshasa, eine der mächtigsten Bestien, die auf der Welt umherwandelten, klatschte ihnen für diesen Kampf Beifall und bot ihnen an, Xabasus Platz an seiner Seite zu übernehmen.
Dafür sollten sie ihm lediglich die Treue schwören und Tod und Vernichtung über die Welt bringen.
da besonders Olou von starken Rachegedanken einem ganzem Volk gegenüber gesteuert wurde, den Rahdoumi, nahm er dieses Angebot sofort an, schließlich hatte die Tigerkreatur ihm versprochen, beim Aufbau seiner Flotte zu helfen.
Nachdem der Pakt besiegelt, und alle einen Blutschwur geleistet hatten, der ihnen eine bläuliche Tätowierung auf dem Unterarm einbrachte, öffnete der Rakschasa seine Schatzkammer und jeder durfte sie viel tragen wie er konnte.
Zudem nahm er den Fluch der Jinkin von Exulans, allerdings nicht von Ben und gab Exulans zudem eine Gremlinglocke, mit der er die kleinen Biester kontrollieren konnte.

Derart mit Gold überhäuft machten sich die Piraten auf den Weg mit Xabasus Leiche zurück nach Ngozu, von wo aus sie allerdings schnell aufbrechen mussten, da ihre zurückgelassene Crew damit begonnen hatte, Bierfässer zu stehlen.
Zuvor nahmen sie noch Jugo Marison in ihre Crew auf, der einfach auf ihrem Schiff aufgetaucht war, ohne ihn zu fragen, wie er denn aus dem Gefängnis herausgekommen war.
Mit Hilfe von Jugo, der über erstaunliche Fähigkeiten bezüglich des Winds verfügte, segelten die Piraten innerhalb eines Tages zu Klappers Wassergeburten, um dort ihr Schiff umrüsten zu lassen.

Der alte Klapper Hecht kam auch sofort zur Sache und versprach alle nötigen Modifikationen, welche Olou wünschte innerhalb von 7 Tagen für knapp 4000 GM durchzuführen. Da Olou durch die Hilfe des Rakschasa keine Probleme mit der Summe hatte, zahlte er sofort, während sich die Arbeiter von Klapper gleich an die Arbeit machten.

Nachdem sich die Piraten am 1. Tag nur noch schlafen wollten und sich am 2. Tag die Langeweile noch der Jagd auf seltsam anmutende Schweine vertrieben hatten und am Abend Olou versuchte die Geschichte seiner Meuterei zum Besten zu geben, dabei aber feststellte, dass er für derartige Dinge nicht geschaffen war, geschah am 3. Tag zum ersten Mal etwas Unerwartetes.

Nachdem Ghazkull den zweiten Teil seiner Ganzkörpertätowierung abgeschlossen hatte und zusammen mit dem Rest der Crew gemütlich angelte, wurde einer von Klappers Arbeitern schreiend ins Wasser gezogen.
9489.jpg
Sofort sprang Olou hinterher, alleine, um sich mal etwas die Zeit zu vertreiben und traf auf eine junge sehr wütende Wassernaga, die ihm und dem hinzueilenden Exulans jedoch nicht gewachsen war und schnell getötet werden konnte. Ben hatte es in der Zeit geschafft Benjamin zu retten, der sich der Crew daraufhin anschloss, als Ben begann von dem Abenteuer in der Gezeitenbucht zu berichten und welche Schätze sich dort befunden hatten.

Comments

Blackburner1 Blackburner1

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.